The place to be und warum sich ein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse lohnt

„Dit is wat we delen“ – Dies ist, was wir teilen – unter diesem Motto steht der Schwerpunkt der diesjährigen Buchmesse. Das gilt nicht nur für Flandern und die Niederlande, sondern wir alle müssen uns fragen: Was teilen wir? Als Mitglieder der Kultur- und Kreativbranche, als Bürger Europas, als Menschen? Und was werden wir in Zukunft teilen?
(Quelle: Auszug aus der Presseinformation des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels)

Diese Fragen haben uns motiviert, zu hinterfragen, warum wir Leserinnen und Leser auf die Buchmesse gehen sollten. Welchen Wert spielen Bücher heute noch für uns und unsere Kinder?

Wir waren heute bei der Eröffnungspressekonferenz der Buchmesse 2016 eingeladen, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels bei der Einführungsrede beizuwohnen und durften David Hockney, einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts, live erleben. Was macht die Buchmesse so besonders und gesellschaftlich bedeutend? Wir wissen von den Unruhen in der Türkei, aber wenig darüber, dass dort über 130 Autorinnen und Autoren, darunter auch Kinderbuchautoren und -autorinnen, im Gefängnis sitzen. Wir wissen von dem schrecklichen Krieg in Syrien, aber wissen nicht, dass es nur sechs Schriftsteller gibt, die über die verschiedensten Wege versuchen, auf die Messe zu reisen mit unzähligen Hindernissen. Wir wissen, dass Meinungsfreiheit für uns selbstverständlich ist, aber in vielen Ländern der Erde eben nicht. Dass Schriftsteller auf der ganzen Welt wie ein Mosaik arbeiten: Sie alle schreiben ihre Welten, ihre Realitäten auf – sie lassen ihre Figuren sprechen, handeln, wie es wirklich ist oder wie es sein könnte, mal mehr, mal weniger abstrakt. Aber sie alle haben Anteil daran, dass wir Gesellschaften kennenlernen dürfen, die wir nicht kennen, die uns aber auch den Spiegel unserer Zeit zeigen: In einer globalisierten Welt, die digitaler wird, werden traditionelle Werte über Bord geworfen, wenngleich auch die Sehnsucht nach Stabilität wächst und doch der Ruf nach Sicherheit – auch innerhalb der Gesellschaft – lauter wird. Heinrich Riedmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, spricht von der wichtigen Rolle der Buch- und Medienbranche „in unserer von Spaltung, Dissens und Konfrontation geprägten Zeit.“ Und er fügt hinzu: „Gerade jetzt braucht die Gesellschaft starke und unabhängige Ideen- und Inhaltsvermittler, die Informationen und Geschehnisse einordnen, hinterfragen und differenzieren. Bücher verbreiten Wissen, Geschichten und Erfahrungen.“ Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiiert unter dem Hashtag #FreeTheWords einen Aufruf zur Unterstützung der journalistischen Freiheit. Die Freiheit des Wortes ist essentiell in einer demokratischen Gesellschaft und die Grundlage für künstlerisches und publizistisches Schaffen. „Sie ist ein Menschenrecht und nicht verhandelbar“, so der Börsenverein. Wir sind alle aufgerufen ein Zeichen für die Meinungsfreiheit zu setzen.

Es klingt pathetisch und doch hat uns die Rede heute beeindruckt: Ich gestehe, in letzter Zeit habe ich oft gelesen, um mich abzulenken, oft mehr leichte Kost als schwere Themen. Sicher, dass ist auch wichtig, Ablenkung, Entspannung und dennoch wurde uns heute bewusst, dass Literatur nicht untergehen darf in einer so modernen Gesellschaft, dass wir Sprachrohre brauchen und auch Phantasieländer, dass wir Träume in Wort brauchen, um mal zu fliegen, aber auch Bilder und Sätze, die wie eingebrannt wirken. Kinder sind unsere besten Vorbilder: Sie lesen, weil sie spannende Geschichten erleben wollen. Beim Lesen in andere Welten abtauchen, von ihren Helden lernen, aber auch Neues entdecken und hinterfragen. Deshalb ist es so wichtig, auch gerne mit der Familie, auf die Buchmesse zu gehen: Wenn man Glück hat, trifft man so seinen Lieblingsautor oder seine Lieblingsautorin, die vom 19.10. bis zum 23.10. an zahlreichen Messeständen anwesend sind. Wir werden in jedem Falle dabei sein und hoffen auf gute Gespräche und werden Euch von unseren Buchtipps berichten.

buchmesse

Für Euch stellen wir zusammen, was die Buchmesse 2016 zu bieten hat und was neu ist!

Weltweit findet mit THE ARTS+ die erste Messe und Konferenz für die Kreativ- und Kulturwirtschaft statt. THE ARTS+, eine neue Messe innerhalb der Frankfurter Buchmesse.

Die Digitalisierung erreicht nach der Musik- und Filmindustrie und eben auch der Verlagsbranche auch den Kunst- und Kulturbereich Museen, Galerien und Kulturindustrien stehen neuen Herausforderungen gegenüber: Im Netz ist alles zu besichtigen, kostenlos und jederzeit abrufbar. Ein Besuch des Museum mit Überwindung von Zeit und Raum ist nicht mehr notwendig. Dennoch müssen Museen und Galerien wirtschaftlich rentabel bleiben. Deshalb gibt es neuartig „die Messe in der Messe“: Die ARTS+ bietet auf der Frankfurter Messe einen idealen Raum, um Digitalisierung als Chance wahrzunehmen und zu diskutieren. Neue Geschäftsmodelle werden vorgestellt wie beispielsweise die Nutzung von Artificial Intelligence in der Content-Entwicklung, die Verwendung vom 3D-Druck in den Bereichen Architektur und Mode, der Einsatz von Virtual-Reality-Umgebungen in Museen und Stadtplanung oder digitale Marktplätze für kreative Produkte sind einige Beispiele. Die Frankfurter Buchmesse sieht sich hier als idealer Partner und Motivation für diese Messe, da sie über ein riesiges Netzwerk und jahrelange Erfahrung verfügt, ideale Rahmenbedingungen und passende Dienstleistungen für den Handel gepaart mit kreativen Inhalten zu verschaffen. Für uns Leser, Nutzer, Kunstinteressierte bedeutet das, das wir gespannt sein können über die Entwicklung und welchen Mehrwert wir mit dieser Digitalisierung auch im Kulturbereich erhalten werden. Dies ist sicherlich besonders für unsere Kinder, die damit aufwachsen, essentiell.

Mehr Informationen findet Ihr unter: www.theartsplus.com

Mehr dazu in der Messe: Zeit und Ort: 19.-23. Oktober, Halle 4.1

Neu ist ebenfalls die Frankfurter Buchmesse-App. Sie bietet VIP-Touren und bessere Vernetzung durch „Matchmaking“:

Mit dieser App bekommt Ihr immer aktuell alle wichtigen Informationen rund um die Buchmesse, ihre Services, Informationen zu Ausstellern und Veranstaltungen bereitgestellt. Das Besondere: Ihr könnt einen persönlichen Kalender mit Eurer Favoritenliste zusammenstellen. Die sogenannte VIP-Tour zeigt alle Messehighlights prominenter Besucher. Und wenn Ihr geschäftlich auf der Buchmesse seid, dann erleichtert Euch die „Matchmaking-Funktion“ das Finden Eurer Businesskontakte mit Hilfe einer Stichwortsuche! Die App könnt Ihr ab sofort im iOS App Store und bei Google Play herunterladen.

Booknight am Samstagabend im Frankfurter Bahnhofsviertel

Ausgewählte Clubs und Restaurants bieten am Samstagabend Programm für alle, die nach dem Messetag noch nicht genug haben! Der diesjährige Ehrengast Flandern & die Niederlande ist dabei mit Neuinterpretationen niederländischer Klassiker vertreten – von Bitterkalten bis Fritten. Beim „After-Fair-Event“ gibt es weitere Lesungen, Performances und DJs. Im Chez IMA findet unter dem Motto „Buchmesse X“ orientalische Funktionsküche bei Soul und Funk. Im eatDOORI gibt es ein „Book Fair Special Menu“ und mit dem „Dutchsaver Menü“ können Flandern & die Niederlande im Club Michel kulinarisch erlebt werden. Im Rude wird der Buchmesse-Ehrengast mit Fritten und Bier honoriert. Im Plank könnt Ihr den „Genevieve“ testen: Einen Drink mit holländischem Käse. Im Maxie Eisen gibt es unter dem Motto „Slam ´n Drink“ das Kopstootje, ein niederländisches Herrengedeck, sowie eine Kurzperformance von Poetry Slammer Florian Cieslick. Im Stanley Diamond könnt Ihr von Montag bis Freitag flämische Spezialitäten versuchen.

Weitere Informationen sind im Online-Veranstaltungskalender der Buchmesse unter dem Stichwort „Booknight“ zu finden.

Zeit und Ort: Samstag, 22.Oktober, ab 18.00 Uhr im Frankfurter Bahnhofsviertel

Das BuchMesseWochenende

Zum ersten Mal bietet die Frankfurter Buchmesse ein Komplettpaket an: Eine Hotel-Übernachtung in Frankfurt, zwei Tagestickets für das Besucherwochenende sowie einen Visitor Guide. Die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn kann hinzugebucht werden. Das BuchMesseWochenende ist buchbar über www.ameropa.de/buchmesse, im Reisebüro oder Bahnhof.

Der Freundeskreis der Frankfurter Buchmesse

In diesem Jahr richtet sich der Freundeskreis auch an Wochenendbesucher neben den städtischen und institutionellen Vertretern der Stadt Frankfurt. Was ist der Freundeskreis? Der Freundeskreis versammelt all jene, die den Wert und „die Strahlkraft“ der Frankfurter Buchmesse kennen und lieben. Die Freunde der Buchmesse erhalten während der Messe Zugang zum Freundeskreis-Areal sowie zu reservierten Sitzplätzen im Lesezelt und an der Open Stage und können außerdem an exklusiven Führungen teilnehmen. Das Freundeskreispaket besteht aus: Zwei Fachbesuchertickets, zwei Freundschaftsbändchen und einer Fan-Tasche.

Weitere Informationen findet Ihr unter http://www.buchmesse.de/Freundeskreis

Lesungen für Kinder im Swatch Store (Zeil 123)

Am Flik Flak Stand in Halle 3.0 kann auf der Buchmesse eine neue App ausprobiert werden, mit der Kinder lernen können die Uhr zu lesen. Von Freitag bis Sonntag werden Lesungen im Swatch Store in der Zeil 123 in Frankfurt angeboten. Die Anmeldung dafür ist direkt im Swatch Store möglich.

Zeit und Ort: 19.-23.Oktober, Flik Flak-Stand Halle 3.0 K115 und 21.-23.Oktober, Swatch Store, Zeil 123

Gemeinschaftspräsentation „Bücher sagen Willkommen“

22 Verlage präsentieren ihre mehrsprachigen Bücher und Werke, die für Menschen entstanden sind, die Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache verwenden. Zusätzlich gibt es täglich von 11 bis 12 Uhr Sprechstunden der Fachverlage, die von der sprachlichen Arbeit mit Geflüchteten berichten.

Zeit und Ort: 19.-23.Oktober, LitCam-Areal Halle 3.1 14

Herzenstage

Tolle Aktionen und Events erwarten Euch am Messe-Samstag! Zum ersten Mal werden die Herzenstage auch live stattfinden auf der Frankfurter Buchmesse. Digital und vor Ort werden die Veranstalter über alles rund um die Themen Liebe, Romance und Liebesromane sprechen.

Mehr Information gibt es hier: https://herzenstage.org/mitmachen

Zeit und Ort: Samstag, 22.Oktober, 9.30-15.00 Uhr, Orbanism Space Halle 4.1 D88

Der Indie-Kiosk

Erstmalig werden auf der Frankfurter Buchmesse unabhängig Magazine jenseits des Mainstreams präsentiert. In diesem Jahr werden sich die Besucher der Frankfurter Buchmesse an allen Messetagen von der Vielfalt und Qualität unabhängig publizierter Fachzeitschriften überzeugen und ihr Lieblingsexemplar käuflich erwerben können.

Zeit und Ort: 19.-23.Oktober, Halle 4.1 B71

Neuer Selfie-Point auf der Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Messe ist „The Place to Be“, deshalb gibt es dort den neuen Selfie-Point. Hier könnt Ihr vor dem beleuchteten Signet der Frankfurter Buchmesse – dem roten aufgeschlagenen Buch – und dem „Place to Be“-Motiv ein Selfie machen und so viele Grüße von der Messe zu senden!

Standort: C101, Halle 4.0

Autorin: Gülden Gülaydin und Derya Bonifer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s